Foto: Thomas Milz

Ausgewählte Branchen in Brasilien

Brasilien besitzt alle wichtigen Rohstoffe, Agrargüter und Zukunftstechnologien und produziert "von der Sojabohne bis zum Mittelstreckenjet". Brasilien ist ein konsumfreudiger, über 205 Mio. Menschen umfassender Absatzmarkt, der in absehbarer Zeit Deutschland übertreffen wird.

Ein hochmoderner Bankensektor und eine strenge Zinspolitik der faktisch unabhängigen Zentralbank verleihen Stabilität - auch in der momentanen Krise.

Nach Überwindung der potilischen Krise dürfte Brasilien ab Ende 2017 wieder wachsen. Konjunkturmotor sind in erster Linie Konsum und Investitionen - der Binnenmarkt spielt eine deutlich wichtigere Rolle als der Export. Brasiliens weltweiter Exportanteil liegt nur knapp über 1%. Der Anteil der Industriegüter am Export liegt bei rd. 53%. Die wichtigsten Exportprodukte sind Maschinen/Fahrzeuge, Nahrungsmittel/Getränke, Vorerzeugnisse und Rohstoffe.

Hauptexportziele sind China, USA, Argentinien, Niederlande und Deutschland. Hauptimportländer sind USA, China, Argentinien und Deutschland. Als "newly industrialized country" kann Brasilien den eigenen Bedarf an vielen Produkten nicht decken, sondern ist gerade in den industriellen Sektoren auf Importe, Technologietransfer, Lizenzvergaben usw. aus dem Ausland angewiesen. 

Folgende Branchen sind von besonderer Bedeutung:

  • Aerospace
  • Agrartechnik
  • Automobilzulieferindustrie
  • Bau- und Konstruktionstechnik
  • Biotechnologie
  • Chemie
  • Elektro- & elektronische Industrie
  • Erneuerbare Energien
  • Informationstechnologie
  • Infrastruktur
  • Logistik
  • Maschinen- und Anlagenbau (High Tec)
  • Maschinen der Nahrungsmittelindustrie
  • Medizintechnik
  • Meßinstrumente (Optik, Laser)
  • Telekommunikation
  • Tourismus
  • Umwelttechnik

Informationen zum Export nach Brasilien erhalten Sie im Exportbericht Brasilien.
Detaillierte Brancheninformationen können in der Internetseite der Gesellschaft Germany Trade & Invest abgerufen werden: www.gtai.de